Heimatfest 2004 - "Gelungener Auftakt" , "Künstler stellen aus" , "Impressionen" , "Ein Rückblick" und Festumzug

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Gelungener Auftakt

Bereits am 22.09.04 wurde eine sehr interessante Vernissage im Hotel "Alte Spinnerei" eröffnet. Die Werke von 24 Burgstädter Künstlern aus jüngster Vergangenheit und aus der Gegenwart werden noch bis 30.10.04 ausgestellt.
Am 24.09.04 erfreuten uns die Burgstädter Chöre mit einem Festkonzert in der Stadtkirche.
Trotz widriger Wetterbedingungen konnten die Burgstädter und ihre zahlreichen Gäste am Samstagnachmittag mit dem großen Schützenumzug einen weiteren Höhepunkt erleben. Bei flotter Musik marschierten die Schützen des Westsächsischen Schützentreffens durch Burgstädt und wurden anschließend im Festzelt auf dem Anger von zahlreichen Besuchern des Festes begeistert begrüßt. Die Super-Stimmung war nur noch am Sonntagabend durch den Auftritt der "Randfichten" zu überbieten, wo das Festzelt förmlich aus den Nähten zu platzen schien. 
Aufgrund der Höhlersituation in der Innenstadt und der z.T. schweren Technik, die den Umzug begleitete, musste der Festumzug leider eine Änderung des Verlaufes erfahren (s. Programm). Sein Beginn ist 14:00 Uhr. Ab 13 Uhr wird auf der Strecke ein Oldtimer-Korso durchgeführt.
Aber bis dahin ist noch viel los in unserer Stadt. Zum Beispiel ist am Freitag 16 Uhr auf dem Ahnataler Platz eine große Löschübung der Freiwilligen Feuerwehr Burgstädt mit der befreundeten Wehr aus Ahnatal. Am Samstag stehen die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr den Interessierten zum Tag der offenen Tür Rede und Antwort, selbstverständlich kann zu diesem Anlass auch das Feuerwehrmuseum besichtigt werden.
Die Stadtkirche ist für alle Besucher geöffnet und bietet die Möglichkeit, den Kirchturm zu besichtigen. Am 03.10. ist 9.30 Uhr der Kirchweihfestgottesdienst mit Oberlandeskirchenrat Slesazeck und dem Bläserkreis Rochlitz.
Viel los ist auch an diesem Wochenende wieder auf der Kleinkunstbühne am Brühl. Für Sportliche bzw. Sport interessierte ist am 01.10. eine öffentliche geführte Wanderung zur Rochsburg mit verschiedenen Möglichkeiten durch den Wanderverein vorbereitet (9 Uhr ab Seigerturm), am 02.10. können in der Zeit von 9 bis 16 Uhr auf dem Marienplatz Kartrennen der Motorsportvereinigung Chemnitzer Land besucht werden und in Mohsdorf führt der Sportverein „Grün-Weiß" den traditionellen Lauf der Einheit durch.
Ein Termin im Festzelt sei nicht vergessen: 100 Jahre Wohnungsbauge­nossenschaft heißt es am Samstag. Für die Zeit von 10 Uhr bis gegen 2 Uhr wurde ein tolles Programm organisiert.
Zur Dankeschönveranstaltung am Sonntag 18 Uhr, sind alle Burgstädter und Gäste recht herzlich ins Festzelt eingeladen.
Der Abschluss unserer 625-Jahrfeier wird Sonntagabend 21.30 Uhr eine Lasershow und ein Feuerwerk auf dem Sportplatz „Vater Jahn" sein. Zur Lasershow wird die Heimatfestplakette benötigt, diese kann zum Preis von 1 Euro in der Stadtinformation (Rathausdurchgang) und im Fremdenverkehrsbüro (Schillerstraße) erworben werden. Das komplette Festpro­gramm liegt für Sie im Rathausdurchgang bereit.
Ich lade Sie alle ein mit uns zu feiern und wünsche Ihnen noch ein paar schöne, erholsame Tage zu unserem Heimatfest.
Ihr Bürgermeister Lothar Naumann

Burgstädter Künstler stellen aus

Großes Interesse fand die Vernissage zur Ausstellung „Ehemalige und gegenwärtige Künstler" am 22. September im Hotel„Alte Spinnerei". Eine Ausstellung der besonderen Art. Die Mitarbeiter der Galerie „ART FORUM" haben Arbeiten von 24 Burgstädter Künstlern zusammengetragen. 24 Künstler, von denen leider nur jeweils einige wenige Arbeiten in diesem Rahmen ausgestellt werden können. Wunderschöne Kunstwerke von Malerei über Scherenschnitte, Klöppel- und Keramikarbeiten bis hin zu textilen Collagen sind zu sehen.
Bürgermeister Lothar Naumann eröffnete die Ausstellung und konnte viele der Künstler bzw. Angehörige von ihnen persönlich begrüßen. Der Hauptinitiatorin Frau Ilse Reisch dankt er recht herzlich für die geleistete Arbeit. In Anerkennung für außergewöhnliche Verdienste um die Organisation und Durchführung der 625-Jahrfeier wurde Ilse Reisch durch Bürgermeister Lothar Naumann mit einem Präsent ausgezeichnet. Bis zum 30. Oktober sind die Kunstwerke ausgestellt.

Bürgermeister Lothar Naumann und Ilse Reisch stoßen auf ein gutes Gelingen an

Zahlreiche Gäste wohnten der Eröffnung bei

Impressionen vom Heimatfest

Der historische Markt ist immer wieder interessant. Alte Gewerke und Gebräuche sind hautnah zu erleben. Wie wurde ein Fass hergestellt? Wie machte man Butter? Klöppeln, Wolle spinnen, Stricken und die fertigen Produkte - alles wurde von den Besuchern genau betrachtet. Der ei­ne oder andere konnte sich noch an die entsprechende Zeit erinnern, die jungen Leute staunten über den Aufwand, ehe alles so entstehen konnte. Was für ein Kraftaufwand und welche Zeit benötigt wurde um z.B. eine Sense zu schärfen (zu dengeln) ist schon beachtenswert. Bei der Bearbeitung des Korns wurde bereitwillig und man spürte es mit Freude den Gästen erklärt wie, was, wo und warum gerade so getan wird bzw. wurde. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten.
Ein tolles Programm haben Burgstädts Kindereinrichtungen einstudiert. Viele waren gekommen und freuten sich mit den Kindern und Erzieherinnen über die gelungenen Beiträge. Anziehungspunkt bei jedem Fest, die Hüpfburg.

"
Kinder spielen für Kinder und Gäste"


Altstadtfest. Wie entsteht eine Münze, so hieß es im Rathausinnenhof. Zahlreiche Besucher des Festes ließen sich ein Erinnerungsstück prägen.


 

Ein Rückblick

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mit einer spektakulären Lichtshow und einem sicher vielen in guter Erinnerung bleibenden Höhenfeuerwerk ist unsere 625-Jahrfeier am vergangenen Sonntagabend (03.10.2004) zu Ende gegangen.

Eine abwechslungsreiche Festwoche, gespickt mit vielen bunten Programmpunkten liegt hinter uns. Unzählige fleißige Helfer, Sponsoren, Einrichtungen, Vereine und viele andere mehr, haben dieses Fest für unsere Burgstädter und ihre Gäste zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Es ist mit ein Bedürfnis, mich bei all denen, die sich in so engagierter Weise an der Vorbereitung und Durchführung dieser Jubiläumswoche beteiligt haben, herzlich zu bedanken.

Einen ganz besonderen Dank möchte ich den Mitgliedern des Festkomitees, des Heimatvereins und unserem Burgstädter Schützenverein aussprechen, die mit Bravour in gemeinsamer Arbeit mit der Stadtverwaltung, die auf ihren Schultern lastende Gesamtverantwortung zum guten Gelingen unseres Festes getragen haben.
Es ist nicht leicht, angesichts der Vielzahl der ansprechenden Veranstaltungspunkte einige davon in besonderer Weise hervorzuheben. Jeder einzelne Programmteil war in mühevoller Kleinarbeit vorbereitet und mit viel Engagement und herzlicher Verbundenheit zu unserem Heimatfest durchgeführt worden. Auf einige ausgewählte Programmpunkte bin ich bereits in der letzten Ausgabe des "Burgstädter Anzeigers" eingegangen. Ich denke aber, Sie stimmen mit mir darüber überein, dass man den historischen Festumzug unbestritten als den alle Erwartungen übertreffenden Höhepunkt unserer Festwoche bezeichnen kann. Nicht nur, dass wiederum viele tausende Burgstädter, Besucher und Gäste die Straße säumten, besonders die mit viel Liebe, Fleiß und Eigeninitiative ausgestalteten Umzugsbilder werden auf lange Zeit in unserer Erinnerung haften bleiben. An dieser Stelle nochmals unser herzlicher Dank an alle Beteiligte des Festumzuges mit seinem "Cheforganisator", Herrn Peter Brause.
Als besonders bemerkenswert erscheint mir die Tatsache, dass unsere Festwoche eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat, dass sich die Burgstädterinnen und Burgstädter in einer wirtschaftlich problembehafteten Zeit die Verbundenheit zu ihrer Heimatstadt bewahrt haben. Deutlich ist auch geworden, dass es durchaus noch möglich ist, gute zwischenmenschliche Beziehungen zu pflegen und in ausgelassener Runde gemeinsam zu feiern. Als eindrucksvolle Beispiel seien Veranstaltungen wie der von unseren Vereinen gestaltete Sportlerball oder die von der Wohnungsbaugenossenschaft am Sonnabend stimmungsvoll organisierte Geburtstagsparty genannt.

Dieses positive Resümee sollte uns ermutigen, den für die weitere Entwicklung unserer Stadt eingeschlagenen Weg weiter zu verfolgen. Packen wir die vor uns stehenden Aufgaben gemeinsam an.
Ihr Bürgermeister
Lothar Naumann

Heimatfest - Programm der anderen Art

Bild vergrößern Am 29. September stand anlässlich der 625-Jahrfeier ein Verkehrssicherheitstag auf dem umfangreichen Veranstaltungskalender.
Ziel des Verkehrssicherheitstages war es, das vorhandene Wissen wieder einmal zu überprüfen und aufzufrischen.
Aktiv beteiligten sich die Kreisverkehrswacht Mittweida mit verschiedenen Quizaufgaben für Kinder und Erwachsene und die Freiwillige Feuerwehr Burgstädt mit der Demonstration eines Unfalles. Weiterhin dabei die Polizei und die Rettungsstelle des Arbeitersamariterbundes. Eine Autoschau präsentierten Autohäuser aus Burgstädt und Wittgensdorf.

Alt und Jung feiern gemeinsam

Bild vergrößern Im Festzelt wurde am 28. September der Tag der Senioren gefeiert. Ein buntes Programm war hierfür vorbereitet worden. Die Hortkinder der Goetheschule Burgstädt und des Kindergartens "Schlupfhausen" Hohenstein-Ernstthal hatten fleißig geübt, um der älteren Generation eine Freude zu machen. Ein großes Dankeschön an die Verantwortlichen und auch die Kinder, die mit so viel Engagement bei den Vorbereitungen und der Durchführung dabei waren. Bild vergrößern
Verschiedene Stände boten Präsentationen wie Blutdruckmessen, Angebote von Krankenkassen, Informationsstände von Pflegediensten, das Fremdenverkehrsbüro war mit seinem umfangreichen Angebot vor Ort usw.
"Die Saaletaler" spielten zur Unterhaltung auf und erhielten den verdienten Beifall.
Ein rundum gelungener Nachmittag für unsere älteren Mitbewohner.

Sport groß geschrieben

Bild vergrößern Am 28. September fand das 1. Stadtsportfest der Burgstädter Schulen statt. Großen Zuspruch fanden die Wettkämpfe in der Leichtathletik, im Fußball, Tischtennis, Volleyball, Bowling und Völkerball. Am Nachmittag fanden im Wettinhain Crossläufe und "Walking für Jedermann" statt. Alle Schulen beteiligten sich mit ihren Schülerinnen und Schülern bei den verschiedenen Sportarten. Mit viel Ehrgeiz wurde um den Sieg bzw. die Platzierungen gekämpft.
Am Abend schloss der Tag, der ganz im Zeichen des Sports stand, mit einer großen Sportgala in der Mehrzweckhalle an der Peniger Straße ab. Die Vereinsverantwortlichen hatten mit ihren Sportlern einen tollen Abend vorbereitet und wurden dem Motto "Sport & Show" voll gerecht.
Die zahlreich erschienenen Zuschauer fieberten mit beim Radsportwettkampf und feuerten die Beteiligten tüchtig an. Siegerin wurde die mehrfache Landesmeisterin auf der Bahn und der Straße Annegret Haslinger.
Bild 1: In Anerkennung für außergewöhnliche Verdienste um die Organisation und Durchführung der 625-Jahrfeier zeichnet Bürgermeister Lothar Naumann Frau Barbara Fricker und Herrn Axel Heinke mit einem Präsent aus. Er verbindet die Auszeichnung mit einem herzlichen Dank an alle Organisatoren und Helfer.   Weitere Sportvereine wie die Reiter, die dankenswerter Weise ihre Halle zur Verfügung stellten, die Tischtennisspieler, unsere erfolgreichen Turner, sie alle boten ein unterhaltsames und informatives Programm. Sehr interessant, die Erklärungen zu den jeweiligen Vereinen, zu geänderten Spielbedingungen, zu Trainingszeiten und auch zu Erfolgen, die unsere Sportler so zahlreich bei den verschiedensten Meisterschaften und Wettkämpfen erringen konnten.
Bild vergrößern Besonders viel Stimmung kam beim Fußballspiel auf. Hier spielten die Kicker der E-Jugend (übrigens auch eine sehr erfolgreiche Mannschaft) gegen den 1. FC Schlumpfhausen. Es hieß Jungs gegen Vatis. Der 1. FC Schlumpfhausen nicht gerade klassisch für Fußballer gekleidet, hatte nicht den besten Tag erwischt und verlor gegen die E-Jugend-Spieler. Kein Wunder eigentlich, trug der Tormann doch Boxhandschuhe und Schwimmflossen! Mitgereist ein Fanblock, der seinesgleichen sucht!
Das Programm wurde durch die Dancing Leaves Cheerleader vom SV Grün-Weiß Mohsdorf aufgelockert, die einige ihrer beachtlichen Übungen zeigten.
Verdienter Beifall war für alle Beteiligten der gerechte Lohn.
Bild 2: Die jungen Sportler fiebern ihrem Start zum Crosslauf entgegen Auch zu dieser Veranstaltung wurden außergewöhnliche Verdienste um die Organisation und die Durchführung unserer 625-Jahrfeier gewürdigt. Helmut Stier und Kurt Kühn erhielten von Bürgermeister Lothar Naumann ein Präsent als Anerkennung. 

 

Phantastischer historischer Festumzug anlässlich der 625-Jahrfeier Burgstädts

Der Verein der Heimatfreunde Burgstädt e. V. war Hauptorganisator des Festumzuges. Unter der Leitung des Vorsitzenden des Vereins Peter Brause ist eine unglaubliche Arbeit geleistet worden. So einen Umzug hat Burgstädt noch nicht erlebt - mit phantastischen Kostümen, phantasievoll geschmückten Wagen, Fahrzeugen aller Art - mit hunderten von Beteiligten, mit Musikzügen usw. Die Freude dabei zu sein schien mit jedem Bild größer zu werden, bei den Beteiligten ebenso wie bei den tausenden Besuchern an den Straßen. Hier und da ein Witz, hier und da ein Späßchen, die Sportler führten eine Winzigkeit ihres Könnens vor - und so sprang der Funke der Begeisterung über. Und nicht zu vergessen, der historische Festumzug spiegelte, wie kann es anders sein, die Entwicklung unserer Stadt wider.

Der Dank von uns Zuschauern geht an Peter Brause und sein Team, an alle Mitwirkenden und die Sponsoren, die uns so ein Erlebnis ermöglichten.